Kicken gegen rechts
Kicken gegen rechts
Kicken gegen rechts

Die Jury

Wir präsentieren unsere Jury für die Auswertung der Videos und Bilder und der Vergabe der Jury-Preise.
Unsere Jury freut sich auf Eure Beiträge! ⚽

Dr. Joachim Bläse

Landrat Ostalbkreis und Schirmherr der Aktion
„Der Ostalbkreis und auch der Kreisjugendring Ostalb e.V. stehen seit jeher für Vielfalt und Toleranz! „Klicken gegen Rechts“ ist eine gute Alternative in diesen Zeiten zu dem eigentlichen interkulturellen Hobbyfußballturnier. Wir müssen uns gemeinsam stark machen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und für ein friedliches Miteinander.“

Roderich Kiesewetter

Mitglied des Bundestages
„Klicken gegen Rechts zu unterstützen ist für mich selbstverständlich. Der Kreisjugendring Ostalb e.V. ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie gegen Hass und Diskriminierung in unserer Gesellschaft angegangen werden kann. Die Einbindung der Vereine und der Jugendlichen ist genau der richtige Ansatz, dieses Vorhaben breit zu verankern. Es ist eine große Ehre, Mitglied dieser Jury sein zu dürfen.“

Peter Traub

Bürgermeister von Oberkochen
„Der Kreisjugendring Ostalb e.V. und die Stadt Oberkochen setzen mit dem Turnier „Kicken gegen Rechts“ schon seit vielen Jahren gemeinsam ein Zeichen gegen Rechts. Extremismus, Gewalt, Menschenfeindlichkeit und Intoleranz gefährden den Frieden und zerstören unsere Demokratie. Sie haben keinen Platz in unserer Gesellschaft!“

Jens-Peter Schuller

Bezirksvorsitzender des wfv Fußballbezirk Ostwürttemberg
„Basis unserer offenen und demokratischen Gesellschaft sind ein respektvolles Miteinander, Interesse und auch streitbarer Dialog. Der Fußball bietet hierfür die ideale Begegnungsstätte. Als Vorsitzender des Fußballbezirks Ostwürttemberg im wfv ist mir ein gutes und friedliches Miteinander wichtig. Auch deshalb engagieren wir uns von Beginn an für „Kicken gegen rechts“ und für dieses Thema.“

Lara von Alkier

2. Vorsitzende Kreisjugendring Ostalb
„Mir wurde schon immer beigebracht, dass man sich nicht über etwas beschweren darf, gegen das man nichts tut. Aus diesem Grund ist es mir so wichtig ein Zeichen gegen Rassismus zu setzten. Eine Gesellschaft profitiert von ihrer Vielfalt und für diese Vielfalt sollten wir alle einstehen.“

Markus Tretter

Mitglieder Vorstand Kreisjugendring Ostalb
„Der Kreisjugendring setzt sich seid jeher für eine offene, tolerante und vielfältige Gesellschaft ein. In Zeiten wie diesen, ist echt wichtiger denn je, sich für diese Werte einzusetzen und sich klar gegen jegliche Form von Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und Diskriminierung zu positionieren. Dafür stehe ich als Mitglied des Vorstandes beim Kreisjugendring ein.“

Eva Bidon

Fach-und Koordinierungsstelle „Partnerschaft für Demokratie Ostalb“
„Als Zuständige für die Fach- und Koordinierungsstelle der Partnerschaft für Demokratie, die K(l)icken gegen Rechts mit unterstützt, freue ich mich Teil der Jury sein zu dürfen. Ich persönlich möchte in einer vielfältigen und bunten Demokratie leben und wünsche mir das auch für meine Kinder. Daher ist es für mich selbstverständlich, mich gegen Rechtsextremismus und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit zu engagieren.“

Kerstin Pätzold

Vertreterin des Bürgerbündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“
„Kicken gegen Rechts“ des Kreisjugendrings Ostalb ist eine großartige Veranstaltung mit Spiel, Spaß und einem klaren Statement. Es ist diese eindeutige Botschaft gegen Rechtsextremismus, die so wichtig ist. Im Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus“ und bei unseren Aktionen wollen wir auch in möglichst breiten Bündnissen klare Kante zeigen gegen Rechts. Denn: Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Ich freue mich sehr, dass ich in diesem Jahr bei „Klicken gegen Rechts“ in der Jury dabei sein darf.“

Jochen Wörner

Schulleiter „Kaufmännische Schule Aalen“
Das Afrikanische Sprichwort „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“ passt sehr gut zu unserer diesjährigen Aktion für Fremdenfreundlichkeit, Vielfalt und Toleranz.
Mit einem Klick kann bei diesem Wettbewerb auch ein wirkungsvolles Zeichen gegen Rechts gesetzt werden. Ich freue mich auf kreative Ideen, Bilder und Videos und bin sicher, dass im nächsten Jahr wieder das gemeinsame Fußballspielen im Vordergrund stehen wird.